Eigenblutbehandlung

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Die Eigenblutbehandlung wird zur Stärkung des Immunsystems bei Abwehrschwäche wie z.B. bei wiederkehrenden Atemwegs- oder Harnwegsinfektionen eingesetzt. Es wird eine kleine definierte Menge Blut venös entnommen, mit immunmodulierenden Substanzen vermischt und sofort intramuskulär reinjiziert. Das eigene Blut wirkt im Muskel als „Fremdkörper“ und aktiviert das körpereigene Immunsystem, wodurch die vielfältigen positiven Erfolge zu erklären sind.

Die Behandlung mit Eigenblut ist als Methode der Naturheilkunde so alt wie die Medizin selbst. Schon die alten Ägypter nutzten Eigenbluttherapien zur Behandlung vielfältiger Erkrankungen. Die „kleine Eigenbluttherapie“ gehört zu den sogenannten unspezifischen Reiz- oder Umstimmungstherapien. Bei folgenden Beschwerden wurden positive Effekte nachgewiesen:

Infektanfälligkeiten, chronische Infektionen, allergische Erkrankungen, Hautekzeme, asthmatische Beschwerden.

Diese Behandlung sollte ca. 10 mal (2 wöchentlich) erfolgen. Die Kosten werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Eine komplette Behandlungsserie inklusive Medikamente kostet 56 Euro.

Foto: © Gina Sanders – Fotolia.com